Institut für Geographie

IfG


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Veranstaltungen Wintersemester 2018/2019

Osnabrücker Geographisches Kolloquium

Das Institut für Geographie laden im Wintersemester 2018/19 ein zur Kolloquiumsreihe: "Forschungskolloquium im Master Boden, Gewässer, Altlasten". Die Vorträge finden jeweils mittwochs um 18:00 Uhr c.t. in Raum 02/E04, Seminarstr. 19 a/b, 49074 Osnabrück, statt. 

Koordination:
Prof. Dr. Gabriele Broll

Abstract
17.10.2018Christin Brokfeld
Inkubationsverhalten potentiell sulfatsaurer Teichsedimente unter aeroben Bedingungen
Simon Heimann
Modellgestützte Analysen zum Einfluss des globalen Klimawandels auf die Entwicklung von Temperatur- und Sauerstoffverhältnissen in geschichteten Seen in Mitteleuropa
PDF
24.10.2018Anna Hümmler
Beeinträchtigung der Lebensraumfunktion für Bodenmikroorganismen durch antimikrobiell wirksame Substanzen
Mariam El Hourani
Regenwurmzönosen auf drei Versuchsflächen der Schwäbischen Alb – Eine Untersuchung nach 44 Jahren "Offenhaltungsversuche Baden-Württemberg"
PDF
07.11.2018Dr. Ernst Gehrt, Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie, Hannover
Bodenwissen vom Harz zur Nordsee – Einblicke in die neue Bodenkarte im Maßstab 1:50.000 von Niedersachsen 
14.11.2018Elisabeth Oechtering, Behörde für Umwelt und Energie, Hamburg
Hamburg – Nachhaltigkeit und Bodenschutz in der Stadt
PDF
21.11.2018Christoph Nolte, Wasserressourcen-Management, IWW Zentrum Wasser, Mülheim
Nitrat und Nitratabbau in Niedersachsen 
PDF
28.11.2018Dr. Niels Hellwig, Universität Potsdam/ Hochschule Osnabrück
Quantitative Methoden zur räumlichen Modellierung von Boden- und Umweltdaten
PDF
05.12.2018Vivien Schwarz
Die zeitliche Dynamik der Aggregatstabilität im Oberboden unter Mais in Abhängigkeit ausgewählter bodenbiologischer Parameter
Nils Ellersiek
Die Wirkung unterschiedlicher Pflanzenschutzintensitäten auf die Abundanz und Aktivität von Mikroorganismen in einem Dauerversuch auf Acker
12.12.2018Prof. Dr. Friedrich Rück, Hochschule Osnabrück und Dipl.-Ing. Michael Kasper, Herford
Klimaschutzfunktion von Böden und Bodennutzungen als Beitrag zur Landschaftsrahmenplanung
09.01.2019M.Sc. Christian Frerichs, Landwirtschaftskammer NRW, Hochschule Osnabrück
Optimierung der Stickstoffdüngung im Spinatanbau zur Minderung des Nitratauswaschungsrisikos
M.Sc. Christoph Budke, Hochschule Osnabrück
Biofortifikation von Obst mit Iod und Selen
16.01.2019Dr. habil. Ute Hamer, Universität Münster
Bewertung der Bodenqualität in der Bergregenwaldregion Süd-Ecuadors 
PDF
23.01.2019Dr. Dorothe Lütkemöller, Universität Lüneburg
Bodenkommunikation in Schutzgebieten – Erste Erfahrungen mit einem Konzept zur Multiplikatorenschulung
Julia Kaiser
Bodenfarben zur Bildung von Bodenbewusstsein. Böden im UNESCO Global Geopark TERRA.vita, Osnabrück
TerminübersichtPDF

Regionaler Hochwasserschutz - Gemeinsam gegen Hochwasserdemenz

Eine ganz besondere Veranstaltung von und für Studierende und Absolventen des Masterstudiengangs Boden , Gewässer, Altlasten (MBGA)

Prof. Dr. Joachim Härtling begrüßte am 26.10.2018 etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum traditionsreichen Forum Boden – Gewässer – Altlasten, diesmal mit dem Thema „Regionaler Hochwasserschutz“. Der Campus Haste der HS Osnabrück war wieder einmal eine hervorragende Location.

Mit dem von Prof. Dr.-Ing. Olaf Hemker (Fachgebiet Tiefbau der HS Osnabrück) und Dipl.-Ing. Michael Kipsieker (Lehrbeauftragter der HS Osnabrück) aufgestellten Tagungsprogramm wurde der Hochwasserschutz aus den Blickwinkeln verschiedener Akteure betrachtet. Dr. Detlef Wilcke von der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Osnabrück verwies auf die besondere Bedeutung des Dialogs zwischen allen beteiligten Akteuren. Dipl.-Ing. Stefan Altevogt stellte ein konkretes Bauvorhaben in der Gemeinde Hagen unter den Aspekten Grundstücke, Gutachten, Genehmigungen und Geld vor.

Nach der diskussionsintensiven Kaffeepause betrachtete Prof. Dr.-Ing. Heiko Sieker von der Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH in Hoppegarten die Abflussvorhersage und die Hochwasserwarnung als Ergänzung zum technischen Hochwasserschutz. Mit dem Hochwasserschutzkonzept Wierau präsentierte Dipl.-Ing. Christoph Börger von der HI-Nord Planungsgesellschaft mbH Osnabrück ein erfolgreiches Projekt für ein vermeintlich kleines Gewässer in der Gemeinde Bissendorf.

Im Nachmittagsblock rundeten Dipl.-Ing. Horst Kipp vom Unterhaltungsverband Nr. 70 „Obere Hunte“ mit konkreten großen und kleinen Schutznahmen sowie Dipl.-Ing. Georg Tieben, Leiter des Tiefbauamtes der Stadt Lingen (Ems), mit Ausführungen zu Planung, Bau und Betrieb des Hochwasserschöpfwerkes Lingen das Thema ab.

In der Abschlussdiskussion wurden auch Aspekte der Landwirtschaft und des Naturschutzes nachgefragt. Vorträge und Diskussionen haben verdeutlicht, dass insbesondere vor dem Hintergrund der Klimaveränderungen der örtliche Hochwasserschutz mit kurzzeitig auftretenden Extremereignissen von besonderer Bedeutung ist. Die häufig anzutreffende Hochwasserdemenz, also das schnelle Vergessen der Schadensereignisse und ihrer Folgen, muss einer Hochwasserpräsenz, also einer All-Gegenwärtigkeit dieser Gefahren, weichen.

Alle Beteiligten zogen somit ein positives Fazit der Veranstaltung. Insbesondere die Studierenden des Masterstudienganges „Boden, Gewässer, Altlasten“ (MBGA) konnten ihr vorwiegend theoretisches Fachwissen durch die praxisbezogene Ausrichtung des Forums sinnvoll ergänzen. Schon jetzt ist der 25.10.2019 für das nächste Forum reserviert.