Institut für Geographie

IfG


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Studienverlauf

Ordnungen zum Studienverlauf

Prüfungsordnung und Modulbeschreibungen

Im 1. Semester machen sich die Studierenden durch das Studienprojekt I, die Ringvorlesung, die Vorlesung Umweltrecht/Umweltplanung sowie die frei wählbaren Module auf dem Niveau des derzeitigen Forschungsstands mit zentralen Themen aus allen drei Profilen vertraut. Zur Vertiefung im ersten Semester wählen die Studierenden die Pflichtmodule aus zwei Profilbereichen. Bei der Auswahl werden die Studierenden von den Mentor*innen unterstützt.

Im weiteren Verlauf des Studiums legen sich die Studierende auf einen Profilbereich fest, in dem Sie sich sowohl für den wissenschaftlichen Werdegang als auch für den beruflichen Einstieg flexibel, individuell und erfolgreich vorbereiten. Dies wird neben fachlichen und methodischen vor allem durch projekt- bzw. forschungsorientierte Veranstaltungen gewährleistet.

Inhaltlich-strukturell kann somit zwischen forschungsorientierten bzw. angewandten Profilmodulen (P) sowie die Profilausrichtung unterstützenden "Wahlpflichtmodulen" (WP) unterschieden werden. Eine detaillierte Beschreibung des Studiengangs mit den jeweiligen Modulen finden Sie in der Prüfungsordnung und den Modulbeschreibungen.

Eine besondere Bedeutung haben die Studienprojekte I und II, in denen die Studierenden forschungsorientiert zusammenarbeiten und mit einem bestimmten Anwendungsbereich einführende bzw. weitergehende Methodenkompetenz (z. B. Projektmanagement) erhalten. Im Betriebs- bzw. Forschungspraktikum, das ggf. in die anschließende Durchführung der Masterarbeit überleitet, entscheiden sich die Studierenden entweder für eine methodisch-analytische Forschungsorientierung oder für eine praxisnahe angewandte Berufsfeldorientierung.

Semesterzeiten

Veranstaltungszeitraum

Da in jedem Semester Veranstaltungen sowohl an der Hochschule als auch an der Universität stattfinden, wurde für die Semesterzeiten ein Kompromiss gefunden. Die Zeiträume des Studiengangs weichen daher etwas von den Zeiten der Hochschule bzw. der Universität ab.

Profilrichtungen

In fachlicher Hinsicht bietet das Programm drei Profilrichtungen, von denen Sie individuell ein Profil für Ihr gesamtes Studium sowie die Veranstaltungen eines weiteren Profils zur Vertiefung im 1. Semester auswählen.

  • Im Profil „Bodennutzung und Bodenschutz“ liegt der Schwerpunkt auf der flächenhaften Betrachtung der Bodennutzung vor allem in der Landwirtschaft, flächenhafter Bodengefährdung und entsprechenden Bodenschutzmaßnahmen.
  • Im Profil „Gewässerkunde und Gewässerschutz“ steht die Verknüpfung zwischen dem Grundwasser und den Oberflächengewässern als Transportpfad bzw. Senke von Nähr- und Schadstoffen im Mittelpunkt. Auch daraus abzuleitende Gewässerschutz- bzw. Renaturierungsmaßnahmen werden intensiv thematisiert.
  • Im Profil „Altlasten und Bodenschutz“ geht es um die Ursachen von Bodenbelastungen mit anorganischen und organischen Schadstoffen, ihre Bewertung und die Möglichkeiten der Bodensanierung und –rekultivierung. Ein besonderer Fokus wird dabei auf den urban-industriellen Verdichtungsraum einschließlich der Bergbaugebiete gelegt.