Institut für Geographie

IfG


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

M.A. Jana Rülke

Institut für Geographie
Universität Osnabrück
Seminarstraße 19 a/b
49074 Osnabrück

Raum: 02/308b

Tel.: +49 541 969 4280
Fax: +49 541-969-4333

jana.ruelke@uni-osnabrueck.de

Sprechstunde
n.V.

Jana Rülke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Mitglied der Arbeitsgruppe Humangeographie mit wirtschaftsgeographischem Schwerpunkt

Forschungsschwerpunkte: Ländliche Entwicklung, Globalisierungsforschung, Governance, Globale Produktionsnetzwerke, Agri-Food Netzwerke, Mensch-Mitwelt-Beziehungen

Räumliche Schwerpunkte: Subsahara-Afrika, Deutschland

Jana Rülke ist seit August 2020 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Human-
geographie mit wirtschaftsgeographischem Schwerpunkt tätig. Sie arbeitet in dem von der DBU geförderten Forschungsprojekt „Wertketten und Konsumentscheidungen – Fernwirkung von Governance und Produktbiographien am Beispiel von Kakao". In ihrem Dissertationsprojekt beschäftigt sie sich mit den Produktionsbedingungen von Kakao in Ghana sowie den Auswirkungen unterschiedlicher Governancestrukturen unter Beachtung sozialer, ökologischer und ökonomischer Aspekte.

Ihren Bachelorstudiengang der Agrarwissenschaften mit dem Schwerpunkt Agrarökologie absolvierte sie an der Georg-August-Universität Göttingen. Nach längeren Auslandsaufenthalten im südlichen Afrika studierte sie im Master Geographien ländlicher Räume – Wandel durch Globalisierung an der Universität Vechta. Für ihre Masterarbeit bewarb sie sich erfolgreich auf die Teilnahme an dem internationalen und interdisziplinären, DAAD-geförderten Projekt „Reconciling human livelihood needs and nature conservation“ in Kenia. In ihrer Masterarbeit mit dem Titel „An Anthropogeographical Perspective on Human-Environment Relationships. Empirical Research on Human Needs and Nature Conservation in the Kenyan Biodiversity Hotspot Taita Hills Cloud Forest (THCF)” widmete sie sich der Herausforderung die persönliche Positionierung der lokalen ruralen Bevölkerung, unter Berücksichtigung ihrer individuellen Herausforderungen, einer anthropo- oder ökozentristischen Perspektive zuzuordnen. Während des Masterstudiums wurde Jana Rülke durch das Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

 

Projektarbeit

Wertketten und Konsumentscheidungen - Fernwirkung von Governance und Produktbiographien am Beispiel von Kakao
Förderung: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Laufzeit: Aug. 2020 - Jul. 2023