Institut für Geographie

IfG


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen!

Wir vom Institut für Geographie der Uni Osnabrück begrüßen Sie herzlich und nehmen Sie mit auf einen Rundgang durch unsere vielfältigen Lehrangebote und Forschungsprojekte rund um die Schwerpunkte Mensch-Umwelt und Migration & Globalisierung

Aktuelles

Zur Schnellnavigation

Über das Institut

Aktuelles

Topinformationen

Jahrestagung der Arbeitskreise Ostasien und Südostasien der DGfG am 24./25.06.2022 in Osnabrück

[20.06.2022] Am 24. Und 25.06.2022 findet in Osnabrück die Jahrestagung der Arbeitskreise Ostasien und Südostasien der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) in Osnabrück statt. Viele spannende Vorträge zu aktuellen Themen stehen auf dem Programm.
Wer in Präsenz an der Tagung teilnehmen möchte melde sich bitte per Mail bei Thomas Neise!
Ein Hinweis für Bachelor-Studierende des Instituts: für jeden Veranstaltungstag kann je ein Kolloquiumsbesuch für das Modell GEO-11 angerechnet werden (bitte auf dem Laufzettel abzeichnen lassen) Weitere Informationen und das genau Programm finden Sie hier.

AR Dr. Andreas Lechner, Institut für Geographie

[08.06.2022] Vortrag verschoben auf das Wintersemester 2022/23!
Am 29.06.2022 hält AR Dr. Andreas Lechner einen Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe "Klimawandel und Klimaschutz" der Scientists for Future Osnabrück. Titel: Trockenere Trockenere Sommer und stürmisch-nassere Winter in Mitteleuropa?

Jetzt Prüfungen bei HISinOne anmelden!


[25.05.22] Studenten des Instituts für Geographie aufgepasst! Ab sofort könnt ihr euch bis zum 30.06.2022 für die Prüfungen für das Sommersemester bei HISinOne anmelden (Rücktrittsfrist 07.07.) Die Anmeldefristen für Klausuren können abweichen (i.d.R. ab 3 Wochen vor dem Klausurtermin).
Für den M.Sc. BGA gelten abweichende Fristen (23.05.-27.06.2022).
Bitte denkt an eine fristgerechte Anmeldung aller eurer Prüfungen! Eine Übersicht aller Prüfungstermine kann bei HISinOne eingesehen werden.

Verbundprojekt „Biofeuchthumus“ zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Feuchtwälder gestartet!

[24.05.22] Feuchtwälder auf lehmigen Böden in Nordwestdeutschland sind sowohl für die Biodiversität als auch für die Kohlenstoffspeicherung bedeutend. Aufgrund zunehmender Trockenheit sind die feuchten Waldstandorte jedoch besonders gefährdet. Die forstliche Praxis benötigt daher Erkenntnisse zum Wasserhaushalt und zu bodenökologischen Prozessen, um vor dem Hintergrund des Klimawandels Anpassungsmaßnahmen ergreifen zu können. Am 12. Mai 2022 fand das erste Treffen der Projektbeteiligten in Münster statt, an dem die BodenwissenschaftlerInnen des Instituts für Geographie unter der Leitung von Prof. Dr. Gabriele Broll teilnahmen.
Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier

Holozäne Klimaveränderung und Hochwasserereignisse in Griechenland

[27.04.22] Im Rahmen des Internationalen Projekts „Ground Check“ gehen Studierende und Wissenschaftler der Arbeitsgruppe von Prof. Härtling der Frage nach, wie sich Klimaveränderungen im östlichen Mittelmeerraum auf Hochwasserereignisse im Kephissos Tal (Griechenland) während der letzten 8000 Jahre ausgewirkt haben. Im Zusammenarbeit mit dem Deutschen Archäologischen Institut von Griechenland (Prof. Sporn), EDAFOS Engineering und Dimokritos Center for Material Sciences (Athen) wurden dabei im September 2021 zwei 11 m lange Sedimentkerne erbohrt, die derzeit im Labor des IfG von Studierenden der Geographie analysiert werden. Erste Ergebnisse wurden bereits bei der Ground Check Tagung des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) in Berlin vorgestellt.